Notebooks 12 released

So… it’s been a while. In the past, I usually aimed for about two to three articles per month. Lately, I was not able to maintain this schedule due to several reasons. Most importantly, I try to focus on my PhD. Then, there was a (much needed) vacation and just a lot going on. And I am not sure that the slower cadence will change any time soon. Sorry! But enough of the excuses, back to the content: Notebooks 12 (or Notebooks 3 on the Mac) has been released. Notebooks is an app that is comparable to DevonThink or KeepIt. …

Read On

Farewell, OmniFocus, farewell!

For ages, I’ve been a devout OmniFocus user. Even more so after reading Kourosh Dini’s excellent book Creating Flow with OmniFocus. OmniFocus was an integral part of my productivity system. Most days, OmniFocus’ familiar interface was the first thing in the morning and the last in the evening on my computer screen. One could say, it was the most important app in my life. However, sometimes it feels like a company is moving in a direction you don’t want to follow anymore. I had this feeling first when OmniFocus introduced its built-in automation engine. Yes, it is an incredible achievement …

Read On

Meine neu entdeckte Liebe für DevonThink

Ich hatte DevonThink lange den Rücken gekehrt: zu kompliziert, ständig Probleme mit iCloud und oft einfach zu viel des Guten. Seit kurzem ist die App aber wieder fester Bestandteil meines Set-ups. Was hat sich geändert? Vor einiger Zeit hatte ich hier auf dem Blog eine Reihe zu Devonthink, in der ich das Programm vorgestellt und auch bewertet habe. Ich habe es damals als mein digitales Archiv genutzt, in welchem ich eigentlich alles abgelegt habe: vom wissenschaftlichen Paper bis zur Stromrechnung. Über die Zeit haben sich dann die Frustrationen gehäuft, v.a. weil ich immer wieder Probleme mit dem iCloud-Sync hatte. Ob …

Read On

Produktiver werden mit Time Tracking

Wenn ich mich an den Schreibtisch setze, um an meiner Promotion oder einem Artikel zu arbeiten, dann gibt es einen Schritt, der nie fehlen darf: Der Start einer meiner vielen Projekt-Timer, die in der Folge so lang mitlaufen bis ich die Aufgabe beendet und den Timer wieder ausgeschaltet habe. Dieses Ritual wiederhole ich täglich viele Male, da ich für jede Art von Arbeit die aufgewendete Zeit erfasse. Warum tue ich das? Was bringt mir das? Und welche digitalen Tools verwende ich hierfür?

Read On